[kml_flashembed fversion="8.0.0" movie="wp-content/uploads/header.swf" targetclass="flashmovie" publishmethod="static" width="988" height="170"]

Get Adobe Flash player

[/kml_flashembed]

Archiv für August 2013

PostHeaderIcon B8 Girls on Tour

Selbst wenn die Schule bereits begonnen hat, schwelgen viele Kinder noch in Ferienerinnerungen. Zu diesen Kindern gehören auch einige Mädchen der B8. Die letzte Ferienwoche war für sie ein ganz besonderes Highlight. Denn dort fand endlich ihre heißersehnte und selbstständig von ihnen lang geplante 5 tägige Radtour zur Ostsee statt.

Am Montag hieß es früh aufstehen, denn um 8.30 Uhr trafen sich alle Teilnehmer der Radtour in der B8. Anschließend sind wir alle zum Bahnhof gefahren, um den Zug nach Angermünde zu erreichen. Ab Angermünde hieß es dann aber nur noch Radfahren bis nach Ueckermünde. Der erste Tag war eine echte Herausforderung. Ganze 32 km haben die Mädels am ersten Tag bewältigt. Müde und hungrig kamen wir um 18.30 Uhr in Seehausen an und wurden mit einem leckeren Abendessen beglückt. Für das Abendprogramm waren jeden Tag zwei Mädchen zuständig, die dann gemeinsam entschieden, was nach dem Abendessen als Gruppe noch unternommen wurde. Auch der tägliche Weckdienst wurde von zwei Mädels ausgeführt. Jeden Abend saßen wir gegen 21 Uhr zusammen, um einen Tagesabschluss zu machen. Wir lasen kleine Geschichten, schrieben in unsere Tagebücher, sprachen über Themen wie „Wertvoll sein“ und „Schönheit“ und vertrauten einander persönliche Erlebnisse an und sprachen darüber, was jedem gerade leicht aber auch schwer fällt. Wir lernten einander besser kennen, wertschätzen und ermutigten uns gegenseitig, wenn es mal nötig war.

DSC_0013klein DSC_0084klein

Am zweiten Tag ging es dann etwas entspannter zu. 16 km standen auf dem Plan. Eine Besserung der Kondition als auch der Aufmerksamkeit beim Radfahren wurde sichtbar: Alle „Hügel“ wurden bewältigt. Auf dem Weg nach Prenzlau machten wir eine Pause und sprangen in einen See, um uns ein wenig abzukühlen. Als wir in unserem Jugendgästehaus in Prenzlau ankamen, konnten wir es kaum glauben: Die Unterkunft war der Hammer. Alle 6 Mädels waren über ein riesiges Zimmer über zwei Etagen in „New York“ untergebracht. Das Essen war ebenso genial. Am dritten Tag bewältigten wir 27 km. Diese Nacht wird wahrscheinlich auch keiner vergessen, denn wir alle schliefen in einer Scheune im Heu. Als Gegensatz dazu machten wir uns im Heu einen Beautyabend mit Massage und Maske.

DSC_0105klein DSC_0275klein

DSC_0372klein DSC_0431klein

Am Donnerstag kamen wir dann endlich an unserem Ziel an: Ueckermünde. Obwohl auch an diesem Tag viel Rad gefahren wurde, waren die Mädels in bester Form und kletterten mal ebenso noch 2 h in dem Kletterwald Ueckermünde. An unserem letzten Tag genossen wir einfach die Ostsee und standen ganz früh auf und liefen gemeinsam Händehaltend in die Ostsee. Das Wetter war zum Baden perfekt. Gegen Mittag machten viele ihre erste Paddelerfahrung, bevor wir uns dann in Richtung Bahnhof begaben, um nach Berlin zu fahren. Als wir dann abends gegen 20 Uhr vom Bahnhof zur B8 fuhren, waren alle Ampel auf Grün gestellt. Ein Mädchen sagte: Berlin hat uns vermisst! Als wir in die Berlichingenstraße einbogen, klingelten wir alle und jubelten. Die Eltern standen bereits und warteten auf ihre großen Helden!

DSC_0458klein DSC_0494klein

DSC_0513klein DSC_0561klein

DSC_0583klein  Noch ein paar persönliche Worte an die tollsten Mädels der Welt: Ich bin echt stolz      auf euch, auf jeden einzelnen von euch! Mir hat die Radtour so viel Freude gemacht, so dass es sich für mich meistens wie Urlaub anfühlte. Wir haben viel miteinander gelacht. Danke für euer Vertrauen! Jeder von euch hat eine dicke fette Medaille verdient so eine lange Strecke mit dem Fahrrad zum allerersten Mal gefahren zu sein. Ich danke euch für eure kostbaren Worte und Gedanken über Schönheit. Zwei davon sind mir besonders hängen geblieben: Schönheit ist: „sich innerlich schön zu finden und im Herzen schön zu sein“. Ihr seid alle äußerlich als auch innerlich wunderschöne Mädchen. Vergesst das nie!